Rating: 4

Review: The Darkest Minds (The Darkest Minds, #1)

Wow, just wow. If I had to summarise this novel in one sentence, I’d say it’s X-men meets the Nazis – very dark, very disturbing, and even worse very realistic. It’s a story of survival and friendship against all odds, a story of coming to terms with oneself and accepting who and what one has become. It’s also a road trip through a bleak and dangerous US in search of the only hope there is: a safe haven and finding one’s family . . .

Review: Beautiful Creatures (Caster Chronicles, #1)

If you like interesting magical concepts, ominous Southern American settings, American Civil War re-enactments, male point of views, and awesome secondary characters, than this is just the right book for you – as long as you don’t mind instalove and more or less annoying main characters . . .

Review: Sehnsucht nach Winnie

Ach ja, das war jetzt also das fünfte Mal, dass ich diesen Roman gelesen habe. Natürlich gibt es doch ein paar Dinge daran auszusetzen, aber ich verbinde einfach eine ganze Menge mit diesem dünnen Büchlein. Nicht nur habe ich es damals so abgöttisch geliebt, dass ich es sogar für mein allererstes Referat in der 5. Klasse im Deutschunterricht auswählte, ich kann auch immer noch die Gefühle aufrufen, die es damals in mir ausgelöst hat, ganz so, als hätte ich es erst gestern und nicht vor über fünf Jahren das letzte Mal gelesen. Das ist so krass, dass ich gar nicht objektiv an den Roman herangehen kann. Mein Hass für Maren und mein Mitgefühl für Eva sind einfach so unglaublich tief verankert, dass ich gar nicht anders kann . . .

1 2 3