Challenges

Review: Der Kuss des Kjer

Himmel aber auch, das war eine unerträgliche Tortur! Ich liebe es, Bücher mehrmals zu lesen, aber das war wirklich das allererste Mal, dass ich an manchen Stellen einfach nicht weiterlesen wollte, das Buch sogar für ein paar Tage zur Seite legen musste, weil ich einfach nicht ertragen konnte, was als nächstes passieren würde. Und warum das Ganze? Tja, weil ich bis über beide Ohren in einen fiktiven Charakter verliebt bin, dem ich so einiges gerne erspart hätte. Klingt verrückt? Tja, ist aber so. Denn wenn man mich fragt, warum der Roman zu meinen Lieblingsbüchern gehört, kann ich das ganz einfach in einem einzigen Wort beantworten: Mordan!

Review: Sehnsucht nach Winnie

Ach ja, das war jetzt also das fünfte Mal, dass ich diesen Roman gelesen habe. Natürlich gibt es doch ein paar Dinge daran auszusetzen, aber ich verbinde einfach eine ganze Menge mit diesem dünnen Büchlein. Nicht nur habe ich es damals so abgöttisch geliebt, dass ich es sogar für mein allererstes Referat in der 5. Klasse im Deutschunterricht auswählte, ich kann auch immer noch die Gefühle aufrufen, die es damals in mir ausgelöst hat, ganz so, als hätte ich es erst gestern und nicht vor über fünf Jahren das letzte Mal gelesen. Das ist so krass, dass ich gar nicht objektiv an den Roman herangehen kann. Mein Hass für Maren und mein Mitgefühl für Eva sind einfach so unglaublich tief verankert, dass ich gar nicht anders kann . . .

Lieblingsbücher-Challenge

Wie der Name schon impliziert sollen hier 12 Lieblingsbücher in 12 Monaten gelesen und rezensiert werden. Für mich als absolute Reread-Queen ist das natürlich perfekt – und kommt doch gerade richtig. Zwar bin ich mit meinem SuB äußerst gut befreundet und lasse mir von ihm kein schlechtes Gewissen einreden, wenn ich mal wieder zu einem schon gelesenen Buch greife während er wächst und wächst, doch wirklich viel Zeit für meine Lieblinge habe ich dann doch irgendwie nicht. Manche der Bücher, die ich ausgesucht habe, wollte ich schon ewig nochmal lesen. Jetzt werde ich also endlich dazu gezwungen …

Monthly Themes May 2013: Music

In May, there was music in the air. The task was to read one book each that somehow fits one of the following media: record, cassette, CD, and MP3. How we interpreted the connection was pretty much up to ourselves, as long as we could come up with somewhat of a decent explanation …

Monthly Themes April 2013: Bingo!

So in April, we have a game which does not need such extensive explanations as the last one since it is pretty universal: Bingo! I know that it varies from game to game, but Crini’s version of bingo is played with a card of 4×4 fields. For those who don’t know, depending on the topic of the game, the fields carry numbers (original form of Bingo), symbols, words, etc. For example, we had a teacher buzzword bingo in school using a teacher’s favourite expressions. Now, because this is a reading challenge, the fields carry criteria the books we choose to read have to meet. The goal is to read four books that form a horizontal, vertical, or diagonal row …

Challenge Time: French Reloaded

I’m sure most of you are familiar with the following scenario:

At some point, you’ve started to learn another language for one reason or another. Perhaps you came to like this language but unfortunately, you never had enough opportunities to use it. In time, you’ve forgotten most about it. Then comes the day it would come in handy – but even the most basic vocab and grammar are gone. How annoying! Everything you had invested into this language was all for nothing because you were too lazy to spend time on maintaining your language skills.

Welcome to my world. This is exactly what happened with my French – and I’m about to do something against it.

Monthly Themes March 2013: Stadt, Land, Fluss

In March, we played a round of Stadt, Land, Fluss, an infamous German game that requires only a piece of paper, a pen, the ability to handle time pressure, and a considerable amount of general knowledge. If one’s convincing, one can replace the latter through a good deal of imagination (it can be a little like Scrabble – discussions and arguments included). So I’m not sure how it is called in English but it seems to be the equivalent to Scattergories with the difference that one uses the resources at hand. It is one of the long runners for killing time during free periods at school.

1 2 3 4