Montagsfrage: Welches war dein liebstes Bilderbuch?

11th Juni 2013

montagsfrage_banner

Die Montagsfrage von Paperthin für diese Woche lautet:

Welches war dein liebstes Bilderbuch und hast du es noch in deiner Sammlung?

Wie gut, dass ich über diese Frage ein bisschen länger nachgedacht habe. Zuerst ist mir nämlich absolut nichts eingefallen. Leichter wäre es gewesen, zu sagen, welches Bilderbuch ich gehasst habe – auch wenn ich da erst mal nach dem Titel hätte suchen müssen, ist die Story doch noch sehr präsent, da es mich wirklich traumatisiert hat. Nach und nach sind mir dann schon ein paar Bilderbücher eingefallen, wie zum Beispiel Die kleine Raupe Nimmersatt, Der Regenbogenfisch, Wo die wilden Kerle wohnen, Tobi – Das kleine grüne Ungeheuer und Vom kleinen Maulwurf, der wissen wollte, wer ihm auf den Kopf gemacht hat (oh ja, das ist so skurril, das kann man ja kaum vergessen). Allerdings waren das nicht meine Lieblingsbücher. Die hatte ich nämlich wirklich alle erst mal vergessen.

Da ich gestern noch daheim bei meinen Eltern war, konnte mir meine Mutter etwas auf die Sprünge helfen. Als ich ganz ganz klein war, war mein Lieblingsbilderbuch Ich bin die kleine Katze von Helmut Spanner. Das war eins von den größeren aus festem Karton, eben für die ganz kleinen. Es ging um eine kleine Katze und ihr Leben bei ihrer Besitzerin, was sie so den lieben langen Tag tut, was sie erlebt, usw. Ich konnte dieses Buch in und auswendig mitsprechen, so oft wurde mir das vorgelesen. Leider habe ich mittlerweile alles wieder vergessen. Das einzige, an das ich mich erinnern kann ist „warme Milch und frisches Fleisch“ – das hat die kleine Katze immer zum Frühstück bekommen.

Irgendwann wurde das Buch von Die neugierige kleine Hexe von Lieve Baeten abgelöst, wobei ich gar nicht weiß, ob das eigentlich mir oder meiner Schwester gehört. Die kleine Hexe Lisbeth ist des Nachts mit ihrem Besen unterwegs und landet auf einem Dachboden, weil sie eben so schrecklich neugierig ist. Dabei geht allerdings ihr Besen zu Bruch und so macht sie sich auf von Stockwerk zu Stockwerk um jemanden zu finden, der ihr helfen könnte. So trifft sie auf diverse andere Hexen, wie zum Beispiel die Hexe, die gut kochen kann, und erlebt allerlei interessante kleine Episoden, bis sie dann im Keller die Hexe, die gut reparieren kann, findet und somit endlich weiterfliegen kann. Das Buch war einfach wunderschön gestaltet und total toll.

Und dann kamen die Pettersson und Findus Bücher von Sven Nordqvist, allerdings war ich da dann doch schon ein bisschen älter, aber aus denen kann man ja kaum herauswachsen. Meine Schwester und ich haben zusammen alle Originalbücher (also die Geschichten und nicht was es da noch so alles mittlerweile gibt) mit Ausnahme von den zwei neusten. Wenn ihr dieses Mann-Kater-Duo noch nicht kennt, dann empfehle ich euch dringend mal in eines der Bücher hineinzuschauen, am besten in eines der älteren. Der Zeichenstil ist einfach der Wahnsinn und man findet noch nach Jahren immer neue lustige Details, denn in den Zeichnungen geht so einiges hoch her, angefangen von winzigen Männchen, schrägen Hühnerdamen und skurrilen Gegenständen. Die Bücher sind ein echtes Muss!

Ich gehe stark davon aus, dass es all diese Bücher noch gibt, auch wenn sie nicht bei mir im Regal stehen. Meine Mutter gibt sowas generell nicht weg, also wird man sie alle im Bücherschrank im Keller finden. Die Pettersson und Findus Bücher stehen meines Wissens momentan im Regal meiner Schwester. Jetzt habe ich richtig Lust, die alle mal wieder hervorzuholen …

Mach mit

Du hast zu dem Thema auch was zu sagen? Dann mach doch mit! Die Teilnahme ist ganz einfach: Jede Woche veröffentlicht Paperthin eine neue Montagsfrage, die innerhalb einer Kalenderwoche von dir beantwortet werden kann. Schreibe deine Antwort auf die Montagsfrage als Artikel auf deinem Blog und verlinke diesen im Anschluss hier mithilfe des Formulars.

Share with:

Leave a reply

2 responses

  • ohja stimmt! der Regenbogenfisch 😀 der war auch toll, ich weiß noch wie wir von der Grundschule aus immer in der Bibliothek waren, und so viele haben sich darum gestritten ahah 😀

    • Wir haben den im Kindergarten fürs Sommerfest aufgeführt. Da hatten wir dann alle einen ausgeschnittenen Fisch um und der Regenbogenfisch hat uns dann alle eine Schuppe aus Glitzerpapier zum Aufkleben gegeben 😀 !