Wrap-Up June 2013

15th August 2013

WU 2013_06

[wptabs mode=“horizontal“][wptabtitle]English[/wptabtitle][wptabcontent]

June wasn’t so bad. I managed to increase the number of books read and number of pages read at least a little.

Finished

  1. The Nightmare Affair (Arkwell Academy, #1) by Mindee Arnett

    You might recall that I almost finished it in May in a desperate attempt to improve my statistics. It’s a really sweet and easy read. Not mindblowingly good but very entertaining and I really like the nightmare concept. I’ll definitely buy the sequel. 4/5

  2. Beautiful Darkness (Caster Chronicles, #2) by Kami Garcia & Margaret Stohl

    It was a little strange with this one. Although I enjoyed the first one, I had a hard time to get through this. It wasn’t much of an issue as long as I kept reading, but as soon as I put it down, I really had to force myself to pick it up again. It really doesn’t help that I can’t stand Lena. She’s so annyoing. Poor Ethan deserves someone better! However, I loved the parts on Macon’s past and Rid is awesome as always – and I just lost my heart to the Caster world. 3/5

Read

  1. Eleanor & Park by Rainbow Rowell

    Since I never had a school romance such as this, it took me a couple of chapters to get into the story. Then, however, I was completely absorbed in this sweet love story of two very different individuals. It was great to get both Eleanor’s and Park’s point of view, to read about their individual anxieties, insecurities, hopes and dreams. Nevertheless, this novel is not all love, peace and harmony. There’s something very unsettling about Eleanore’s living conditions, something that feels like a ticking time bomb that might blow up every second. And as the prologue already indicated, for me, it ended in tears – lots and lots of tears. But I love my bittersweet endings. 4/5

  2. Jellicoe Road by Melina Marchetta

    Good God, this novel is magnificent! Not only was I completely enchanted and couldn’t put it down for a second, I also felt as if I were right in the middle of it, as if I stood there on the hot dusty Jellicoe Road right beside the poppies. The atmosphere was breathtaking. I felt the heat of Australia on my skin, heard the clitter of the crickets, and was completely lulled by the all-encompassing melancholy that covers everything like delicate cobwebs. I rooted for Taylor and her clique in the territory wars, I solved the riddles of Hannah’s disappearance and the disordered chapters of her book piece by piece, I enjoyed summer holidays of freedom and friendship, I fell in love with Jonah Griggs – and I cried rivers of tears. Summertime sadness at its best. 5/5

  3. Clockwork Angel (The Infernal Devices, #1) by Cassandra Clare

    Meh. This one didn’t improve on it’s second reading and is still a huge disappointment. I loved the original Mortal Instruments trilogy to pieces so I was really looking forward to this trilogy. However, Clockwork Angel feels like the little sickly brother who wants to emulate his big siblings but is unable to hold a candle to them. There are so many parallels that it’s rather frustrating how unoriginal it is. Well, there are a few new ideas and concepts, but overall, it’s neither something new, nor something special. Although I gave three dices of cheese, it’s actually quite close to only two. 3/5

  4. Pyras (Die Erben der Nacht, #3) by Ulrike Schweikert
    [LT: Pyras (The Heirs of the Night, #3)]

    As much as I enjoy the series, Pyras is definitely the weakest tome. I can’t quite put my finger on what it is that bothers me; for instance, I love the catacombs of Paris and the Phantom of the Opera. On the other hand, I’m really sad that we couldn’t stay in Hamburg a little longer, Carmelo is just driving me mad, and the heirs take some time to figure out what’s going on although the reader gets the clues quite early on. 3/5

Started

  1. Clockwork Prince (The Infernal Devices, #2) by Cassandra Clare

    After Clockwork Angel, my expectations for this one were rather low. However, I wasn’t prepared for this novel driving me so mad. This love triangle is making me furious and Tessa is such a bitch! Argh! I love Will and Jem, but I really can’t stand how Tessa is using and treating them both. Everything works out conveniently for her – and why tell the truth?! Oh yeah, because that would hurt them and they might just see what kind of person you really are. And that wouldn’t turn out too well for you, so just keep telling yourself that you are protecting them, you stupid egoistic cow!

  2. Dracas (Die Erben der Nacht, #4) by Ulrike Schweikert
    [LT: Dracas (The Heirs of the Night, #4)]

    Yihaaa! I started it! Dracas is my second favourite in this series so far. I’m quite looking forward to this re-read. I hope I will enjoy it as much as I did the first time around.

Continued

  1. Tess of the d’Urbervilles by Thomas Hardy

    I have this one on my mobile so each time I’m incredibly bored and cannot take out my book, I remember that I started Tess a couple of months ago. Then, I will read a few pages and forget it until the next time. I have no idea whether I will ever finish it. Maybe I should try to really read it.

  2. The Treason of Isengard: The History of The Lord of the Rings, Part 2 (The History of Middle-earth, #7) by J.R.R. Tolkien

    Reading this is so incredibly nerdy – and hard! Nevertheless, I love it although I really have to feel the urge to read a chapter. But I learned some really cool stuff so far and sometimes it’s really funny – whether it’s names or concepts, believe me, Tolkien came a long way from his first drafts to the finished The Lord of the Rings.

Stats

In Books
Planned Read Unplanned Sum
10 6
[started: 2]
0 6
  • first reads: 7
  • re-reads: 3
  • first reads: 4
  • re-reads: 2
  • first reads: 0
  • re-reads: 0
  • first reads: 4
  • re-reads: 2
In Pages
Planned Read Unplanned Sum
4340 2575 52 2627
[- 1765] 88 pages/day
438 pages/book

[/wptabcontent] [wptabtitle]Deutsch[/wptabtitle][wptabcontent]

Juni war gar nicht mal so schlecht. Ich habe es geschafft die Zahl der gelesenen Bücher und Seiten zumindest ein klitzekleines bisschen zu erhöhen.

Beendet

  1. The Nightmare Affair (Arkwell Academy, #1) von Mindee Arnett

    Vielleicht erinnert ihr euch, dass ich das im verzweifelten Versuch, meine Statistik ein bisschen aufzubessern, fast noch ganz im Mai gelesen hatte. Es ist wirklich süß und eine leichte lockere Lektüre. Nicht umwerfend gut aber doch sehr unterhaltsam und das Nightmare-Konzept mag ich total gerne. Die Fortsetzung werde ich mir auf jeden Fall holen. 4/5

  2. Beautiful Darkness (Caster Chronicles, #2) von Kami Garcia & Margaret Stohl
    [dt: Seventeen Moons: Eine unheilvolle Liebe]

    Irgendwie hatte ich mit dem Roman so meine Probleme. Obwohl ich den ersten Band mochte, habe ich mir doch sehr schwer getan, mich durch diesen hier zu kämpfen. So lange ich am Stück gelesen habe, war das eigentlich kein Problem, aber sobald ich das Buch zur Seite legte, musste ich mich wirklich dazu zwingen, es wieder aufzunehmen. Es hilft natürlich auch nicht, dass ich Lena nicht ausstehen kann. Sie ist einfach so eine unglaubliche Nervensäge. Der arme Ethan verdient wirklich eine Bessere. Allerdings liebe ich die Teile über Macons Vergangenheit und Rid ist unglaublich wie immer – und an die Caster-Welt habe ich schon ganz schön mein Herz verloren. 3/4

Gelesen

  1. Eleanor & Park von Rainbow Rowell

    Da ich nie eine Schulromanze hatte, habe ich ein paar Kapitel gebraucht, um in die Geschichte zu finden. Dann aber hat mich diese süße, zarte Liebesgeschichte zweier doch recht unterschiedlicher Individuen sehr gefesselt. Es war toll, dass der Leser abwechselnd sowohl in Parks als auch in Eleanores Kopf schauen darf und so von ihren individuellen Ängsten, Unsicherheiten, Hoffnungen und Träumen erfahren konnte. Allerdings ist der Roman nicht nur Friede, Freude, Eierkuchen. Eleanors Lebensumstände kommen mit einem schalen Beigeschmack. In ihrer Situation steckt etwas Lauerndes, Beunruhigendes – eine tickende Zeitbombe, die jede Sekunde hochgehen könnte. Und wie der Prolog schon andeutete, endete es für mich in Tränen – vielen, vielen Tränen. Aber ach, ich liebe bittersüße Enden. 4/5

  2. Jellicoe Road von Melina Marchetta

    Oh Gott, dieser Roman ist einfach großartig! Er hat mich nicht nur komplett verzaubert, sodass ich ihn nicht für eine Sekunde zur Seite legen konnte, er hat mir auch das Gefühl gegeben, mitten drin zu sein, so als stünde ich dort auf der heißen staubigen Jellicoe Road genau neben den Mohnblumen. Die Atmosphäre war einfach atemberaubend. Ich habe die Hitze Australiens auf meiner Haut gefühlt, habe das Zirpen der Grillen gehört und habe mich von der allumfassenden Melancholie einlullen lassen, die sich über alles legt wie ein feines Netz aus schimmernden Spinnweben. Ich habe mit Taylor und ihre Clique in den territory wars mitgefiebert, habe die Rätsel um Hannahs Verschwinden und die durcheinander geratenen Kapitel ihres Buches Stück für Stück gelöst, habe einen Sommer voller Freiheit und Freundschaft genossen, und ich habe mich in Jonah Griggs verliebt – und nebenbei ganze Seen mit meinen Tränen gefüllt. Summertime sadness vom Feinsten. 5/5

  3. Clockwork Angel (The Infernal Devices, #1) von Cassandra Clare
    [dt.: Clockwork Angel (Die Chroniken der Schattenjäger, #1)]

    Möh. Das hier ist auch beim zweiten Mal Lesen nicht besser geworden und immer noch eine große Enttäuschung. Ich habe die ursprüngliche Chroniken der Unterwelt Trilogie abgöttisch geliebt und mich deshalb sehr auf diese Trilogie gefreut. Allerdings habe ich das Gefühl, dass Clockwork Angel der kleine kränkliche Bruder ist, der seinen großen Geschwistern nacheifern will, aber einfach nicht in der Lage ist, ihnen das Wasser zu reichen. Zwischen den Büchern gibt es so viele Parallelen, dass es einfach nur frustrierend ist, wie unoriginell Clockwork Angel daher kommt. Zwar gibt es schon ein paar neue Ideen und Konzepte, aber im Großen und Ganzen ist es eben doch nichts Besonderes. Ich habe von Cassandra Clare einfach mehr erwartet. Obwohl ich drei Käsewürfel vergeben habe, tendiert es doch sehr stark zu zweien. 3/5

  4. Pyras (Die Erben der Nacht, #3) von Ulrike Schweikert

    So sehr ich die Reihe auch liebe, Pyras ist definitiv der schwächste Band. Ich kann aber gar nicht genau sagen, was mich wirklich stört. Die Katakomben von Paris und das Phantom der Oper liebe ich zum Beispiel. Andererseits bin ich wirklich traurig, dass wir nicht etwas mehr Zeit in Hamburg verbringen konnten, Carmelo treibt mich in den Wahnsinn und die Erben brauchen ziemlich lange um herauszufinden, was eigentlich vor sich geht, obwohl der Leser die Hinweise schon sehr früh bekommt. Die Mischung hat wohl einfach nicht so gut gepasst wie in den anderen Bänden. 3/5

Angefangen

  1. Clockwork Prince (The Infernal Devices, #2) von Cassandra Clare
    [dt.: Clockwork Prince (Chroniken der Schattenjäger, #2)]

    Nach Clockwork Angel hatte ich natürlich meine Erwartungen sehr nach unten geschraubt. Allerdings war ich nicht darauf vorbereitet, dass mich dieser Roman so in den Wahnsinn treiben würde. Diese Dreiecksbeziehung macht mich so wütend und Tessa ist so eine Schlampe! Argh! Ich liebe Will und Jem, aber Tessa – ich kann einfach nicht ausstehen, wie sie die beiden benutzt und behandelt. Ihr scheint ja alles in den Schoß zu fallen und sie schafft es immer, die Situationen irgendwie so hinzubiegen, dass sie ihr gerade in den Kram passen – warum also die Wahrheit sagen?! Oh ja, weil das ihnen wehtun würde und sie dadurch sehen könnten, was für eine Person du wirklich bist. Und das würde nicht allzu gut für dich ausgehen, also rede dir nur weiterhin ein, dass du sie beschützt, du blöde egoistische Kuh!

  2. Dracas (Die Erben der Nacht, #4) von Ulrike Schweikert

    Yihaaa! Ich habe es angefangen! Dracas ist bisher mein zweitliebster Band der Reihe. Ich freue mich schon sehr auf diesen Reread. Ich hoffe, es wird mir genauso viel Spaß machen wie das erste Mal.

Fortgesetzt

  1. Tess of the d’Urbervilles von Thomas Hardy
    [dt.: Tess von den d’Urbervilles]

    Ich habe dieses hier auf meinem Handy und jedes Mal, wenn mir unglaublich langweilig ist und ich aber mein Buch nicht herausholen kann, fällt mir wieder ein, dass ich Tess vor ein paar Monaten angefangen habe. Dann lese ich ein paar Seiten und vergesse es bis zum nächsten Mal. Ich hab wirklich keine Ahnung, ob ich das jemals beenden werde. Vielleicht sollte ich mal versuchen, es wirklich ernsthaft zu lesen.

  2. The Treason of Isengard: The History of The Lord of the Rings, Part 2 (The History of Middle-earth, #7) by J.R.R. Tolkien

    Das zu lesen ist so unglaublich nerdy – und anstrengend! Trotzdem liebe ich es, auch wenn ich richtig Lust haben muss, ein Kapitel zu lesen. Aber ich habe schon so viele coole Sachen gelernt und manchmal ist es einfach total lustig – ob es nun Namen oder Konzepte sind, glaubt mir, Tolkien hat es von seinen ersten Entwürfen bis zum fertigen Der Herr der Ringe weit gebracht.

Statistik

In Büchern
Geplant Gelesen Ungeplant Summe
10 6
[angefangen: 2]
0 6
  • First-Reads: 7
  • Rereads: 3
  • First-Reads: 4
  • Rereads: 2
  • First-Reads: 0
  • Rereads: 0
  • First-Reads: 4
  • Rereads: 2
In Seiten
Geplant Gelesen Ungeplant Summe
4340 2575 52 2627
[- 1765] 88 Seiten/Tag
438 Seiten/Buch

[/wptabcontent][/wptabs]

Share with:

Leave a reply

2 responses

  • Hach…Jellicoe Road trauere ich ja immer noch ein wenig nach…irgendwann wird das einfach nochmal gelesen. Die Caster Chronicles Reihe wollte ich ja eigentlich auch mal noch lesen…mal schauen ob ich irgendwann dazu komme, ich hab irgendwie eh noch so viele Serien XD Und Eleanor & Park steht ja für diesen Monat noch auf meiner Leseliste, mal sehen ob ich das noch schaffe, aber vielleicht les ich das einfach auf dem Weg nach Berlin XD Da bin ich aber sehr gespannt drauf, hab da ja irgendwie nur gutes drüber gehört.

    • Ja, das kann ich gut verstehen. So ein tolles Buch! Ob ich die Caster Chronicles wirklich empfehlen kann, weiß ich gar nicht so genau. Einerseits mag ich sie, andererseits treiben sie mich in den Wahnsinn. Mal seh, wann es bei mir mit denen weitergeht. Also E&P ist ganz flott gelesen. Ich glaube, ich hatte das an einem Nachmittag verschlungen. Würde sich also gut als Reiselektüre anbieten, wenn du es vorher nicht schaffst.