Montagsfrage: Welches Buch hast du zuletzt abgebrochen?

25th Mai 2013

montagsfrage_banner

Die Montagsfrage von Paperthin für diese Woche lautet:

Welches Buch hast du zuletzt abgebrochen?

Ich breche generell keine Bücher ab, da sich bei mir das Prinzip festgesetzt hat, jedes Buch zu beenden, um ihm die Chance zu geben, mich doch noch zu überzeugen. Es könnte ja irgendwann besser werden, auch wenn das bisher nie wirklich der Fall war. Trotzdem kann ich es einfach nicht über mich bringen, ein Buch abzubrechen. Ich hätte ein ganz komisches Gefühl dabei. Schließlich könnte ich etwas verpassen. So kann ich dann hinterher zumindest mit gutem Gewissen sagen, dass ein Buch totaler Schrott war. Und manchmal sind Bücher ja auch so schlecht, dass sie zumindest unterhaltsam sind.

Anders sehe ich das aber mit Schul- und Unilektüren, die ich mir ja nicht selbst aussuche. Da habe ich ab und an dann doch mal ein Auge zugedrückt, wenn es denn möglich war. In der Schule war das nur in den letzten beiden Jahren im Deutsch-LK der Fall. Bei einem Pensum von zehn Lektüren im Jahr ist das auch schon mal verzeihlich. Wir hatten schließlich auch noch andere Fächer und solange man schon abgefragt und die Lektüre nicht klausurrelevant war, ist das auch gar nicht aufgefallen. Eine Freundin von mir hat es sogar fertig gebracht, unsere Deutschlehrerin in Grund und Boden zu diskutieren, ohne das Buch überhaupt gelesen zu haben. Ich selbst habe soweit ich mich erinnern kann ca. zwei- bis dreimal das Handtuch geworfen und eine Lektüre nicht (fertig) gelesen, eine habe ich später sogar noch nachgeholt.
An der Uni fällt es noch weniger auf, wenn die Dozenten nicht gerade Quizze schreiben, um abzusichern, dass wir die Lektüren auch wirklich lesen. Mittlerweile kommt das immer häufiger vor, was für mich aber kein Problem ist, da ich bisher nur ein einziges Buch nach zweidritteln abgebrochen habe. Besagtes Buch war Portrait of a Lady, im Prinzip die englische Version von Effi Briest, welches ich seinerzeit in der Schule ebenfalls nach gut der Hälfte abgebrochen habe.

Trivia

  1. Das Buch, das ich zuletzt gerne abgebrochen hätte

    Kalix: Werwölfin von London (Kalix MacRinnalch, #1) von Martin Millar
    Dieses Buch hat mich einfach in den Wahnsinn getrieben. Ich wusste von der ersten Seite an, dass ich mit dem Buch nicht klarkommen würde und dann musste das auch noch ein Schinken von 750 Seiten sein. Die englische Rezension könnt ihr hier schon finden, die deutsche folgt bald.

  2. Das Buch, bei dem ich ernsthaft überlegt habe, es abzubrechen

    Wächterin der Sterne von Sylvia Engdahl
    Ich musste gestern erst mal eine ganze Weile Wortkombinationen ausprobieren, da mir der Titel entfallen war, weil es doch schon ein paar Jahre her ist. Eigentlich hätte es mir total gut gefallen müssen, da die Story ein bisschen an Star Trek erinnert. Allerding wurde dem Leser aber im Prolog mehr oder minder die Zusammenfassung der kompletten Handlung auf einem Silbertablett serviert, da die Protagonistin retrospektiv über ihre Mission philosophierte. Für was brauche ich dann eigentlich noch das Buch zu lesen, wenn ich das Ende sowieso schon kenne?

  3. Das Buch, das ich abbrechen musste

    Die schönsten Pferdegeschichten herausgegeben vom Tosa Verlag
    Das klingt doch erst mal nach einem netten Titel, oder? Das fand mein zehnjähriges Selbst auch. Nach ein paar Geschichten fand ich dann den Titel aber absolut unpassend und irreführend. „Die schrecklichsten Pferdegeschichten“ hätte es besser getroffen. Ich war so verblüfft, dass ich das Ende jeder einzelnen Geschichte zur Probe gelesen habe und soweit ich mich erinnern kann, ist in JEDER der verdammten Geschichte das Pferd am Ende verstorben – und zwar auf jede erdenkliche Art und Weise: erschossen, von Kojoten zerfetzt, geschlachtet, vergiftet, … Wäre ich ein zartes Seelchen gewesen, hätte mich das Buch sicher traumatisiert.

Mach mit

Du hast zu dem Thema auch was zu sagen? Dann mach doch mit! Die Teilnahme ist ganz einfach: Jede Woche veröffentlicht Paperthin eine neue Montagsfrage, die innerhalb einer Kalenderwoche von dir beantwortet werden kann. Schreibe deine Antwort auf die Montagsfrage als Artikel auf deinem Blog und verlinke diesen im Anschluss hier mithilfe des Formulars.

Share with:

Leave a reply

4 responses

  • was ist das denn für ein grausames Pferdebuch XD Das zerstört total meine heile Welt haha

    • Tja, das kam wirklich sehr unerwartet und ich konnte es kaum glauben, was ich da vor mir hatte. Ich hatte dann doch ein bisschen ein schlechtes Gewissen, dass ich es verkauft habe und auch los geworden bin…

  • Miss Bookiverse

    Oh Mann, die Pferdeanekdote war der Knüller xD War das auch noch speziell für Kinder?
    Ich finde übrigens, du solltest das mit dem abbrechen üben. Bringt doch nix sich durch ein 750 Seiten Buch zu quälen, das einem gar nicht gefällt. 🙂

    • Nun, ich gehe mal davon aus, dass das für Kinder gewesen sein soll. Ich hab mal ein bisschen gegoogled und herausgefunden, dass es einige ältere Auflagen gibt, die nicht so kindlich ausschauen (das waren eben noch die Leinenbuchausgaben etc.), aber meine Ausgabe war hellblau und grün und hatte in der Mitte ein Foto von einem Fuchspony. Sah also hübsch, freundlich und unschuldig aus.

      Sollte ich vielleicht … aber ich kann das irgendwie nicht. Ich hoffe einfach mal, dass mir in nächster Zeit keine albtraumhaften Bücher über den Weg laufen, dann muss ich mir da ja keinen Kopf drum machen 😉 !